Rumtreiber
Esther
&
Adrian
Unser Antrieb
Was hat uns eigentlich dazu bewogen, eine Weltreise zu machen?
Die Gründe sind vielfältig. Vom Wunsch, dem Alltag mal für eine gewisse Zeit die „kalte Schulter“ zu zeigen bis zum Entdecker-Antrieb, neue Kulturen, Länder, Tiere & Menschen kennen zu lernen ...
Außerdem möchten wir nach der Reise nicht wieder mit dem „Alten Trott“ fortfahren sondern unsere Eindrücke, Erkenntnisse und Lehren mit in den neuen Lebensabschnitt einfließen lassen. Wie der genau aussehen wird, wissen wir auch noch nicht aber genau das ist ja das Spannende daran.
Unsere Art zu Reisen
Rucksack auf - und los geht's!
Das ist auf jeden Fall unsere Art, zu reisen.
Wenn wir uns widerwillig in eine Schublade stecken lassen müssten, dann würden wir uns als „Flashpacker“ bezeichnen. Mit Dorm-Rooms haben wir kein Problem und doch versuchen wir, in den Hostels vorzugsweise in einem Privatzimmer unter zu kommen, wenn es der Geldbeutel erlaubt. Die Fortbewegungsmittel wählen wir gerne „lokal“ und verzichten lieber auf Touren oder Flüge. Manchmal allerdings mangelt es an Alternativen bzw. sind diese mit zu viel Aufwand verbunden. Dann heißt es auch für uns: ab in den Flieger oder Tourbus. Generell planen wir so wenig wie möglich im Voraus, um uns die maximale Flexibilität zu ermöglichen.
Was ist uns wichtig
Nachhaltigkeit liegt uns sehr am Herzen. Das fängt schon bei der Ernährung an. Da wir vegan leben, möchten wir dies natürlich auch auf der Reise fortführen. In der Praxis werden wir hier sicher auch mal an unsere Grenzen stoßen - ein Ei oder etwas Milch im Essen muss man da schon in Ausnahmefällen mal hinnehmen oder gar um die Fleischbrocken „herum“ essen. Aber das ist für uns vertretbar. Solche Entscheidungen muss jeder individuell treffen bzw. seine eigenen Grenzen ziehen. Auf der Reise möchten wir außerdem auf so viel Plastikmüll wie möglich verzichten. Dafür haben wir uns schon ganz gut vorbereitet und viele tolle Artikel in den Rucksack gepackt, die unsere Vermeidungsstrategie unterstützen.
Eine Reise um die Welt ...
Noch vor wenigen Jahren war das auch für uns, zwei Wahlwiesbadener - beruflich & privat fest im Sattel, gefühlt unerreichbar.
Gereizt hat uns schon immer der Blick über den Tellerrand … das Land hinter dem Horizont (danke, Udo) und die Abenteuer, die auf die Mutigen warten, die den Schritt aus der Komfortzone heraus wagen. Wie sieht die Welt abseits der ausgetretenen Pfade aus? Kann Nachhaltigkeit auch mit in den Rucksack gepackt und auf Andere übertragen werden? Und wie schreibt man "vegan" auf taiwanesisch? Aber HALT … ein Weltreise - viel zu verrückt, um sie in die Tat umzusetzen und noch weitere Gedanken an dieses Hirngespinst zu verschwenden.
Doch nach und nach wurde uns klar: so schwierig gestaltet sich dieses Projekt eigentlich gar nicht. Was hat uns am meisten ausgebremst? Ganz einfach: das Gefühl, die vermeintliche Sicherheit aufzugeben …. Job kündigen? Unmöglich … Wohnung aufgeben? Auf GAR KEINEN FALL! … Das Geld zusammen sparen? F**K OFF! … "Weiterträumen" lautete die Devise. Und genau das haben wir NICHT gemacht sondern uns mit den Fakten beschäftigt und siehe da: Am 05-05-2019 ging's los!
Unser Steckbrief
In unserem kleinen Steckbrief haben wir ein paar „persönliche“ Fragen zu unserem großen Abenteuer beantwortet.
ESTHER
„Weck, Woscht & Woi“ geht auch vegan
Geburtsort:
Im wunderschönen Mainz („echt Meenzer Mädsche“)

Meine Passion:
Das war in meinem Leben eigentlich schon immer das Vorantreiben des Themas „Tierrechte“ ... bereits in meiner Kindheit - ob in der Art und Weise des Lifestyles oder als aktives und passives Mitglied von verschiedenen Tierrechtsorganisationen bildet dieser Punkt den Kern meiner Persönlichkeit. Animal Poweeeeer!
Meine geliebte Familie, mein wundervoller Partner und meine unglaublichen Freunde treiben mich ebenso an und zählen zu den wichtigsten Einflüssen in meinem Leben.

Persönliche Erwartungen an die Weltreise:
Zu allererst: raus aus dem Alltag! Mein primärer Antrieb ist auf jeden Fall der Tapetenwechsel - und zwar RICHTIG. Ein weiterer Motivator ist die Neugierde. Unterschiedliche Kulturen kennenlernen, die Welt sehen, kulinarische Experimente betreiben und natürlich auch mal die Seele mit dem Menschen baumeln lassen, mit dem ich am allerliebsten Zeit verbringe ... Im Alltag verlieren wir oft unser Improvisationstalent, die Flexibilität und die jugendliche Unbedarftheit. Das alles möchte ich wieder erfahren oder zumindest einen Teil davon wieder erlernen. Last but not least: wer mal die Komfortzone verlässt, weiß sie nach seiner Rückkehr sicher noch mehr zu schätzen! Auf einer solchen Reise begegnet man nicht immer nur den schönen Dingen des Lebens - auch das ist für mich ein Teil dieser Erfahrung. Oh, und natürlich ganz viele Tiere und Pflanzen sehen!

Auf dieses Land freue ich mich am meisten:
Natürlich auf alle :-) aber Hawaii ist schon mein absolutes Top-Ziel! Vulkane, unvergleichliche Vegetation und polynesischer Spirit ... ich bin gespannt, ob meine Vorstellung mit der Realität übereinstimmen wird ...

Am meisten Bammel habe ich vor ... :
Hmm, eigentlich nur davor, dass einer von uns vielleicht einen Unfall hat oder Zuhause jemand krank wird.

Das wird bestimmt mein kulinarisches Highlight:
Südostasien wird für mich bestimmt das kulinarische Mekka werden - daheim steht die asiatische Küche schon mehrmals wöchentlich auf dem Speiseplan. In Indonesien werde ich auf jeden Fall in Tempeh baden!

Das werde ich sicher am meisten vermissen:
Momentan gehe ich davon aus, dass ich durch die täglichen Eindrücke erst mal so gar nix vermissen werde :-) aber wenn, dann sicherlich die Familie und Freunde ... uuund vielleicht sogar mal das gute Deutsche Vollkornbrot ...
ADRIAN
Kombiniert nur das Gute aus dem Schwäbischen und Hessischen
Geburtsort:
Im Schwabeländle geboren, in Hessen aufgewachsen (und ja, das geht)

Meine Passion:
Passion ist ein sehr starker Begriff... Ich würde bei mir eher von Interessen sprechen, bzw. von Dingen die mir am Herzen liegen, oder die mir besonders viel Spaß bereiten.
Ich habe eine Faszination für Geschichte sowie fremde Kulturen, ich liebe die Natur und all die Schätze, die sie für uns bereit hält (komisch, das passt ja ganz hervorragend zu unseren Plänen...).
Außerdem fotografiere und filme ich unwahrscheinlich gerne. Auch wenn ich diesbezüglich noch nicht auf jahrelange Erfahrung zurückblicken kann, ist es mittlerweile mehr als nur ein Hobby. Etwas was ich definitiv weiter vertiefen sowie beibehalten werde.
Außerdem sind mir ebenfalls meine Familie, Freunde und selbstverständlich Esther unheimlich wichtig. Ich bin froh über jeden einzelnen dieser wundervollen sowie unterschiedlichen Menschen.

Persönliche Erwartungen an die Weltreise:
Über den Tellerrand hinaus zu Blicken war mir schon immer wichtig, quasi das "große Ganze" zu sehen. Deshalb erhoffe ich mir neue Ansätze, Kulturen, Lebensweisen kennen zu lernen und zu sehen wie die Rädchen in der Welt ineinander greifen.
Außerdem wünsche ich mir eine gewisse Leichtigkeit, bzw. Offenheit zurück, die man im Teenageralter hatte. Einfach mal JA sagen, nicht gleich skeptisch sein. Einfach raus in die Welt, Eindrücke aufsaugen und das Leben genießen.

Auf dieses Land freue ich mich am meisten:
Das ist eine ganz, ganz gemeine Frage und es ist definitiv schwer einen Favoriten auszumachen... Wenn ich Länder aufzählen muss, dann würde ich sagen: Hawaii, Neuseeland, Mexiko. Ich finde wir haben einen guten Mix aus verschiedenen Kulturen sowie Reisearten gewählt, weshalb ich mich besonders auf die Vielseitigkeit der Reise freue.

Am meisten Bammel habe ich vor ... :
Was die Reise betrifft habe ich keinen Bammel, aber selbstverständlich, dass etwas mit den Liebsten passiert.

Das wird bestimmt mein kulinarisches Highlight:
Ich liebe Mexikanisch und Asiatisch, von daher werde ich definitiv auf meine Kosten kommen =). Ich freue mich darauf herauszufinden, welche veganen Alternativen die jeweiligen Länder in ihrer lokalen Küche zu bieten haben.

Das werde ich sicher am meisten vermissen:
Vermissen ist vielleicht zu viel gesagt, aber ich denke, dass je länger die Reise gehen wird, die Vorfreude auf die Familie und Freunde steigen wird. Zum Glück ist es heutzutage sehr einfach mit allen im Kontakt zu bleiben.
Unsere Bucket List
Jeder Mensch hat eine „Wunschliste des Lebens“ im Kopf - wir haben uns vor der Planung unseres Projekts mal hingesetzt, und diese Liste nieder geschrieben. So nach und nach wird sich die Liste in den nächsten Monaten sicher noch verändern. Einige Punkte werden hinzu kommen und viele werden auch „abgehakt“ werden können.
Ihr habt Anmerkungen, Fragen, oder möchtet einfach nur mal „Hallo“ sagen?
Dann schreibt uns gerne. Wir freuen uns über jede Nachricht.
Made on
Tilda